Aktuelle Gesundheitsinfo

Mit Joghurt gegen Reizdarm

Joghurt ist mehr als dickgelegte Milch. Sein Geheimnis: Er enthält eine Armee von Mikroorganismen – und die helfen bei den unterschiedlichsten Darmbeschwerden.

Die Fermentation ist entscheidend

Das Besondere am Joghurt ist seine Herstellung. Durch Zusatz von Milchsäurebakterien wird der in der Milch enthaltene Milchzucker, die Laktose, zu Milchsäure umgewandelt. Dieser Prozess nennt sich Fermentation. Fermentierte Milchprodukte zeichnen sich nicht nur durch einen säuerlich-feinen Geschmack aus, sondern auch durch ihre Konsistenz und verlängerte Haltbarkeit. Netter Nebeneffekt des Milchzuckerabbaus ist, dass der Joghurt von laktoseintoleranten Personen besser vertragen wird.

Hilfe bei Darmbeschwerden

Viele Studien zeigen, dass fermentierte Milchprodukte zudem die Darmgesundheit fördern. Sie lindern nicht nur Verstopfung und Durchfall, sondern verbessern auch die Symptome bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder dem Reizdarmsyndrom. Allerdings ist bisher nicht zweifelsfrei geklärt, warum der Joghurt den Darm und die dort ansässige Darmflora positiv beeinflusst. Eine Theorie besagt, dass sich die „guten“ Milchsäurebakterien des Joghurts im Darm ansiedeln und die Darmflora damit verbessern. Kritiker bezweifeln das, weil es unwahrscheinlich ist, dass die Bakterien die Magenpassage überleben.
Wahrscheinlicher ist, dass die Stoffwechselprodukte der Milchsäurebakterien, sogenannte bioaktive Peptide, die Darmfunktionen direkt positiv beeinflussen. Auch diskutiert wird, ob der Jogurt den Darm attraktiver für schon ansässige, „gute“ Bakterien macht und sich diese deswegen besser vermehren.

Auf Vielfalt achten

Fermentierte Milchprodukte sind nicht nur in Form von Joghurt, sondern auch als saure Sahne, Schmand und Kefir zu finden. Außerdem werden bei der Fermentation unterschiedlichste Bakterienstämme eingesetzt. Bei der Auswahl der Produkte lohnt es sich deshalb, auf Vielfalt zu achten. Um die Bakterien am Leben zu halten, sollten die Produkte nicht zu lange gelagert werden.

Quelle: PTA heute, 22 (2019)

Aktuelle Apothekeninfos

Wir suchen ab sofort oder später eine/n Apotheker/in (mwd) und eine PTA (mwd)  in Voll- oder Teilzeit

In unserer Apotheke finden Sie eine große Vielfalt pharmazeutischer Tätigkeiten - je nach persönlichem Interesse und Vorlieben:

  • Betreuung und Beratung unserer Kunden in der Offizin und am Telefon
  • spezielle dermatologische, homöopathische und pädiatrische Rezepturen
  • Heimversorgung und automatisierte Verblisterung mit umfassender pharmazeutischer Betreuung 
  • Sterilabteilung mit der Zubereitung individueller Infusionen und Injektionen 
  • Versorgung und Betreuung von Arztpraxen im allgemeinmedizinischen und fachärztlichen Bereich

Wir bieten: 

  • eine sichere Stelle in unserem harmonischen  Team mit flacher Hierarchie und familiärer Atmosphäre
  • attraktive Konditionen
  • Arbeit in einem der schönsten Landkreise Bayerns
  • attraktive Arbeitszeiten, individuell anpassbar und bei Wunsch auch Vollzeit mit vier-Tage-Woche
  • Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und auf ein persönliches Treffen!

 

Dr. Thomas Wellenhofer

TEl 08654/2666 -  info@bahnhofsapotheke.de - www.bahnhofsapotheke.de

Weiterlesen

Liebe Kunden,

aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir die kostenlosen Corona-Schnelltests nun auch am Gründonnerstag an, um Ihnen ein sorgenfreies Osterfest zu ermöglichen.

Sie können sich HIER online Ihren Termin sichern:

 

Das Team der Bahnhof-Apotheke wünscht frohe Ostertage,

Bleiben Sie Gesund!

Weiterlesen

Aktuelle Gesundheitsinfos

Apr22 Sport hält Krebs in Schach

Mit Kondition und Kraft

Weiterlesen

Apr21 Warum ist Mann unfruchtbar?

Wenn das Vaterwerden nicht klappt

Weiterlesen