Aktuelle Gesundheitsinfo

WHO: So geht gesunde Ernährung

Acht Millionen – das ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die beeindruckende Anzahl an Todesfällen, die eine gesündere Ernährung jährlich verhindern könnte. Wie das gelingt, beschreibt die WHO in einer neuen Ernährungs-Richtlinie.

Viele Studien, viele Ergebnisse

Herzinfarkt, Diabetes, Krebs – es gibt viele Erkrankungen, die sich durch eine gesunde Ernährung vermeiden lassen. Doch was bedeutet „gesund“ überhaupt? In Anbetracht der zahlreichen Studien zu Ernährungsthemen ist es oft gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Die WHO hat die kursierenden Studienergebnisse nun in einer neuen Richtlinie zusammengefasst.

Das sagt die WHO zur Ernährung

Die wichtigsten Ernährungs-Empfehlungen für Erwachsene sind:

  • Kohlenhydrate sind eine wichtige Energiequelle. Zum größten Teil sollten die Kohlenhydrate aber aus Vollkornprodukten, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten stammen.
  • Pro Tag sollten mindestens 400 Gramm Obst und Gemüse auf den Speisezettel.
  • Erwachsene sollten zudem pro Tag auf mindestens 25 Gramm Ballaststoffe kommen. Hält man sich an die vorangegangenen Empfehlungen, klappt das meist ganz automatisch.
  • Fett sollte maximal 30% der Ernährung ausmachen. Dabei sollte der Löwenanteil aus ungesättigten Fettsäuren bestehen. Diese finden sich zum Beispiel in pflanzlichen Ölen oder Nüssen.
  • Maximal 10% der gesamten Fettmenge dürfen gesättigten Fettsäuren sein, also etwa tierische Fette aus Butter oder Milch. Transfette sollte man maximal zu 1% zu sich nehmen. Diese stecken vor allem in Fertignahrung, Frittiertem und Süß- und Backwaren.

Mehr Pflanzen, weniger Tier

Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DEG) hat ihre Richtlinien aktualisiert. Ihre Ernährungsempfehlungen schlagen in die gleiche Kerbe wie die WHO. Die Hauptbotschaft lautet: Der Hauptteil der Ernährung sollte pflanzlich sein, tierische Lebensmittel sollten weniger als ein Viertel ausmachen. Während Linsen, Bohnen und Gemüse also häufiger auf den Teller gehören, sollten Braten, Burger oder Wurstbrot eher in Maßen genossen werden.

Quellen:

www.wissenwaswirkt.org
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

Aktuelle Apothekeninfos

Liebe Kunden,

vielen herzlichen Dank für Ihre unglaubliche Spendenbereitschaft für das Schmetterlingskind Mathilda. Dank Ihrer gespendeten Bonuspunkte von fast 750 € und unserer Verdoppelung des Spendenbetrages konnten wir die Familie mit insgesamt 1500 € unterstützen.

Weiterlesen

Wir sehen rot!
Auch wir beteiligen uns diese Woche an der bundesweiten Protestaktion und haben unsere blauen T-Shirts gegen Rote getauscht. Denn wir möchten Sie auf die Gefahren der Gesundheitspolitik aufmerksam machen!

Sie können uns, die Apotheke vor Ort unterstützen, in dem Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um an einer Umfrage teilzunehmen!
In dieser Umfrage können Sie bewerten, wie wichtig für Sie die Apotheke vor Ort ist.

Hier gehts zur Umfrage!

Danke❤️

Weiterlesen

Aktuelle Gesundheitsinfos

Mai24 Was nützt Hämolasern?

Keine Wirkung nachgewiesen

Weiterlesen

Mai23 Reitspaß trotz Pferdeallergie?

Nützliche Curly-Horses

Weiterlesen